Archive for Dezember 2008

Das war Weihnachten

30. Dezember 2008

Nachdem ich letztens geschrieben habe, was Weihnachten in Kenia nicht ist, muss ich natuerlich noch schreiben wie ich Weihnachten verbracht habe.

Geplant war ja in den Dezember-Ferien aufs Land zu den Verwandten der Gastfamilie zu fahren, ist leider nicht zustande gekommen. Daher hab ich Weihnachten mit der Familie in Nairobi verbracht. am 24. Dezember war nicht so viel los, die Eltern haben den ganzen Tag gearbeitet. In der Nacht (ca. 21 Uhr) sind wird dann zu nen riesigen Supermarkt gefahren, haben Dekorationen gekauft und die Gastbrueder haben sich Geschenke aussuchen koennen. Wir waren um halb 1 in der Frueh zurueck (hab ich schon mal erwaehnt, dass es 24-Stunden-Supermaerkte gibt?), haben das Wohnzimmer geschmueckt (Girlanden, Luftballons, nen Plastikweihnachtsbaumn mit Weihnachtskarten) und dann ab ins Bett. Am 25. Dezember war am Vormittag Kirche, aber die war auch nicht sehr weihnachtlich, keine spezielle Dekoration und Stille Nacht, Heilige Nacht (bzw. Silent Night, Holy Night) ist nicht ganz so stimmungsvoll, wenn es zu Mittag bei Sonnenschein gesungen wird. 🙂
Danach gabs ein Zusammensein mit anderen Familien, war ganz okay auch wenn da das Heimweh schon ziemlich bemerkbar war.
Am 26. Dezember gings dann zur Whistling Thorns Ranch mit ein paar anderen Familien. Programm: Gemeinsam Spass haben, Spiele spielen, schwimmen, sich beim Codenamen anreden und besser kennenlernen 😉 Das war ganz lustig, zwar ned weihnachtlich aber lustig 😀
Jap, das war Weihnachten in Kenia fuer mich 🙂 Ich hab mir uebrigens bisher zwei Buecher als Weihnachtsgeschenk fuer mich gekauft… und die selbsgebackenen Kekse von daheim waren lecker 😀

Was ich zu Silvester mache, weiss ich noch ned, aber des schreibe ich euch dann im Neuen Jahr.

PS: Die Serie How I Met Your Mother ist absolut sehenswert!

PPS: Hier ein Foto vom Weihnachtsbaum und von mir als … ach seht selbst

Advertisements

Fortsetzung :)

23. Dezember 2008

Nachdem ich beim letzten Artikel unterbrochen wurde, will ich noch ein paar Saetze ergaenzen.

Religion und Kirche ist in meiner Familie ziemlich wichtig, die Mutter ist total engagiert, der juengere Sohn ebenso. Dadurch bin ich jeden Sonntag – wenn ich daheim bin – fuer ca. 4 Stunden in der Kirche. Und ja das IST viel, hoert sich nicht nur so an. Die ersten 2 Stunden sind Vorbereitungen fuer die Hauptmesse und dann die Jugendmesse. Die naechsten zei Stunden ist die Hauptmesse und waehrend dessen bin ich Lehrer in der Sonntagsschule *grins* Ist ganz okay, und mit den Kindern da zu arebiten macht Spass. Und ich seh das ganze als Teil meiner Erfahrungen an, die ich in Kenia mache.
Was auch ziemlich cool ist, ist die Diversitaet der Religionen. In Gehreichweite von daheim (bis zu 15 Minuten) gibts ne Katholische und Protestantische Kirche, eine Moschee und einen Hindu-Tempel.

PS: An Securitas-Mitarbeiter: Wieso gibts hier ziemlich viele G4S-Wachposten abr keien von Securitas… ich bin schwer enttaeuscht 😉

Heri ya Krismasi na Mwaka Mpya!

21. Dezember 2008

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!

In drei Tagen is Weihnachten und ich hab immer noch keine weihnachtlichen Gefuehle. Kein Schnee, kein Adventskranz, kein Adventkalender, keine Kekse, keine wirklichen Vorbereitungen fuer Weihnachten. Die Geschaefte sind ein wenig geschmueckt und die Fenster weihnachtlich (hand-!)bemalt, hin und wieder hoert man Weihnachtslieder und in der Werbung ist ein wenig Weihnachten zu sehen, abr nicht vergleichbar mit Oesterreich wo Weihnachten einfach ueberall ist.
Nicht mal in der Kirche wird Advent gefeiert, einfach ungewohnt…

Dabei ist Religion sonst immer ziemlich wichtig in Kenia. Es gibt christliche Radiosender, Sonntags ist Kirche gehen Pflicht. Dadurch hatte ich schon des oefteren Diskussionen ueber Themen die von der Kirche unterstuetzt werden, wie kein Sex vor der Ehe und Homosexualitaet ist Suende. Kein Sex vor der Ehe ist hier praktisch Pflicht, alles andere ist unmoralisch; daher ist Prostitution auch illegal – nichtsdestotrotz weiss jeder, wo man welche findet. Als Gegenmittel zu AIDS wird Enthaltsamkeit gepredigt, Kondome werden als zu unsicher dargestellt. Da die Kirche grossen Einfluss hat, wird das meiste auch so passend in der Schule unterrichtet.
Homosexualitaet ist auch illegal, es wird offen im Radio dagegen gepredigt und ich hab bisher noch niemanden getroffen, der Homosexualitaet als nicht unmoralisch und falsch sieht, was aber verstaendlich ist, wenn man so erzogen ist und nichts anderes hoert…

So, ich muss Schluss machen, bin fuer Lunch bei ner Freiwilligen eingeladen die Morgen das Land Richtung Schweden verlasst..

Bis Bald 🙂